Mauer-Gänsefuß – Chenopodiastrum murale

Der Mauer-Gänsefuß ist eine Pflanzenart in der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Chenopodiastrum murale ist in Europa, Nordafrika und Südwestasien heimisch, kommt inzwischen fast weltweit vor und gilt an manchen Standorten als bedroht.

Beschreibung & Merkmale

Der Mauer-Gänsefuß ist eine einjährige Pflanze mit einer Wuchshöhe bis 120cm. Der Stengel ist gelblich bis grün, selten rot, während die Blätter eine olivgrüne Farbe haben. Er ist besonders an der Basis verzweigt, wobei die Stengel da fast gegenständig sind. Zudem sind die Blätter dünn oder etwas fleischig und nicht aromatisch. Sie sind 2-8cm lang und grob und unregelmäßig gezant.

Der Blütenstand wächst in der Blattachsel und besteht aus dicht angeordneten knäueligen Teilblütenständen mit einem Durchmesser von 2 bis 4 mm.

Mauer-Gänsefuß Chenopodiastrum murale Chenopodium murale Pflanze Blüte Kanaren Kanarische Inseln

Laut Wikipedia reicht die Blütezeit von Juli bis September. Bei mir (Küste von Puntagorda) wächst und blüht s Mauer-Gänsefuß aber im WInter, wenn es regnet.

Verbreitung & Vorkommen

Natürlich kommt der Mauer-Gänsefuß auf den Kanarischen Inseln und Madeira über Nordafrika und Mittel- und Südeuropa bis nach Südwest- und Südasien vor. Allerdings ist er mittlerweile fast weltweit zu finden.

Er wächst von Küstengebieten bis in Höhen von 2000m.

In Deutschland gilt er bundesweit, in der Schweiz teilweise als gefährdet.

Verwendung & Nutzen

Der Mauer-Gänsefuß ist eine Nahrungspflanze für die Schmetterlingsraupen der Palpenmotte Scrobipalpa atriplicella.

Mauer-Gänsefuß Chenopodiastrum murale Chenopodium murale Blatt kanaren Kanarische inseln

Die Blätter und jungen Sprosse können roh oder gekocht wie Spinat zubereitet werden. Rohe Blätter sollten allerdings nur in kleinen Mengen verzehrt werden, da sie viele Saponine enthalten. Zudem sind auch die Samen gekocht essbar. Man sollte sie über Nacht einweichen und danach gründlich abzuspülen, da sie ebenfalls viele Saponine enthalten. Gemahlen dienen die Samen auch als Mehlzusatz.

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Mauer-G%C3%A4nsefu%C3%9F

https://www.infoflora.ch/de/flora/chenopodium-murale.html

Schreibe einen Kommentar